Dank:

- dafür, dass Gott mit uns und euch allen gemeinsam hier Gemeinde baut

- für unsere Teammitglieder und Mitarbeiter (einfach für alle, die dazugehören und mithelfen!)

- für alle Freunde und Mitarbeiter, die im Gebet und Geben hinter uns stehen, das heißt: Danke für jeden von euch!!

- für diejenigen, die treu und regelmäßig dabei sind

- für die bestehenden Hauskreise

- für Gottes Wirken, das wir in vielen kleinen Dingen und an Menschen sehen dürfen

- für die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Stadtteilbegegnungszentrums

- Tobias hat seine Ausbildung fertig (Sept.14) und seit Anfang Oktober eine neue Stelle. 
   Er hat auch eine neue Bleibe gefunden und "orientiert" sein Leben neu

- dass Philipp Freude am Mathestudium hat

- Manuel hat ein paar Freunde in der Klasse gefunden

- für die 80% finanzielle Unterstützung, die Gott uns durch euch im vergangenen Jahr geschenkt hat.

- für all die Freunde, die uns besuchen und uns damit eine große Ermutigung sind (das Gästezimmer hat noch freie Zeiten)

 

Bitte:

- für Ideen und Möglichkeiten Menschen mit Gott bekannt zu machen

- für Wachstum der Hauskreisbesucher, und Beständigkeit in der Teilnahme

- für die Menschen, die mal reingeschaut haben und wieder weggegangen sind...

- für Weisheit, Kraft und Geduld der jungen Gläubigen im Umgang mit ihren ungläubigen Freunden, Verwandten und Lebens-/Ehepartnern (das gilt auch für uns "alte Hasen")

- für Arbeitsstellen für "unsere" Leute, damit sie auch hier bleiben können und nicht weg ziehen müssen......

- für unser aller geistliches Wachstum (auch wir als Familie); dass wir nicht müde werden Erkanntes auch im praktischen Alltag um zu setzten und an zu wenden

- für wachsende Unterstützung, sowohl Beter, als auch Spender (im vergangenen Jahr sind durch euch, liebe Freunde, 80% unseres benötigten Lebensunterhaltes zusammen gekommen) Dankeschön, dafür!

- für uns als Familie und Ehepaar, es gibt schon mal Tage, an denen wir etwas entmutigt sind. Sei es weil alles so langsam geht und Leute weg ziehen, oder weil die Gesundheit von Philipp so viele Auf und Abs hat....

- Philipps Gesundheit gleicht manchmal dem Aprilwetter. Aber er versucht das Beste daraus zu machen. Ein bisschen Änderung im Lebensstil, Sport usw. würde einen Ausgleich zur Kopfarbeit geben.
  Seit Mitte Februar-14 lebt er mit einem Freund zusammen in einer Zweier-WG.

- für Manuel als Teenager in der Schule, für Freunde und Freizeit/Hausaufgabengestaltung ;-)

- für gläubige, gleichaltrige Freunde für unsere Kinder, geistliches Wachstum (und die anderen Gemeindekinder)

-für die Planung und Durchführung von Aktivitäten auf dem Weihnachtsmarkt

- so langsam geht es nun daran in der Gemeinde Älteste einzusetzen

- wir möchten gerne eine offene Jugendarbeit beginnen....


Weitere Gebetsinfos ergeben sich aus den Informationen unserer Gemeindehomepage:

http://www.rostock.feg.de/

   

Wer ist online

Aktuell sind 2 Gäste und keine Mitglieder online

   

Besucher

Heute 0

Gestern 6

Woche 37

Monat 169

Insgesamt 7967

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   
© Libuda-team.de